A0002 - Heilung einer reaktiven Arthritis

Wie die Allmacht Gottes zur Freiheit fhrt - Das Glaubensbekenntnis von Nica 2. Teil-1.jpg
Im Jahr der Heiligsprechung der Hl. Hildegard 2012 erkrankte der 21 – jährige Skirennläufer Matthias Mayer schwer: reaktive Arthritis mit Höllenschmerzen, Fieber und 15 kg Gewichtsverlust! Für die Schulmedizin war Matthias nach Cortison, Schmerztabletten und Basischemotherapie Methotrexat austherapiert. Nach mehreren erfolglosen Athroskopien kam er knapp an einer Versteifung der Gelenke vorbei.
Drei Wochen später verließ er das Krankenhaus im Rollstuhl mit der Vorstellung, nie wieder Ski fahren zu können. So geriet er in ein unvorstellbares Abhängigkeitsverhältnis, das einen Spitzensport unmöglich gemacht hatte. Aber Matthias gab nicht auf, er begab sich in die häusliche Pflege zu seiner Mutter. Mit Dinkel war er ohnehin schon aufgewachsen.

Die reaktive Arthritis ist eine klassische Autoaggression, verursacht durch eine Dysbakterie der Darmflora, zerstört durch Cortison und Methotrexat.
Deshalb verordnete seine Hildegard-Ärztin Frau Dr. Andrea Unger als erste Maßnahme die Bärwurz- Kur zur Darmsanierung. Dazu bekam er dreimal täglich Dinkel und mehrmals wöchentlich Kalbsfuß Knochenbrühe als Präbiotikum zur Wiederherstellung einer normalen Darmflora und einer geschädigten Darmschleimhaut (leaky gut Syndrom). Nun folgten Aderlass, Schröpftherapie und der Hirschzungen Wein gegen Unfallkopfschmerzen.

Nach der Hildegard Gold Kur verschwanden die Rheumaschmerzen, er konnte wieder selbstständig gehen ........
Track Name
00:00 / 01:04