Sebastian Lieuw: Wie entsteht Frieden?

Wie die Allmacht Gottes zur Freiheit fhrt - Das Glaubensbekenntnis von Nica 2. Teil-1.jpg
Der Friede ist wie ein zerbrechlicher Engel. Hildegard beschreibt ihn wie ein junges Mädchen, zart wie ein Hauch, aber stark wie ein Heilmittel, das Gift entfernen kann:

„Ich aber, die Friedensliebe, bin für alle ein Heilmittel, die durch den Streit krank wurden. Ich heile, was du verletzt. Ich verachte dein dummes Geschwätz, denn ich wie ein Gebirge bin aus Myrrhe und Weihrauch und steige wie Wohlgerüche zum Himmel empor. Ich throne auf höchster Höhe über den Wolken und ziehe alles Gute an. So ziehe ich am Himmel entlang und werde dir Wunden zufügen und dir keine Ruhe lassen.“

Mitten ins finstere Kriegsgebiet im Nahen Osten schickt Gott das Licht und seine Engel und die himmlischen Heerscharen zu den einfachen Menschen, um ihnen die Angst zu nehmen durch die Waffen des Lichts:
„Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids ... „
Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen:
„Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.“ (Lukas 2,10 -14)
Track Name
00:00 / 01:04